Material

Aluminum-Haustüren für höchste Ansprüche

Aluminium: Leichtgewicht mit vielen Talenten

Aluminium macht nicht nur bei Türen eine gute Figur - ob als Verpackungsmaterial, in der Luft- und Raumfahrt, in der Baubranche oder in der heimischen Küche: Dem Werkstoff Aluminium begegnet man in vielfältiger Form. Gute Gründe dafür gibt es genug. Aluminium ist flexibel und widerstandsfähig, formstabil und leichtgewichtig. Es erfüllt höchste Ansprüche, wenn es um Design und Wirtschaftlichkeit oder Nachhaltigkeit geht, und auch für den Brandschutz bietet das Metall handfeste Vorteile.


Vielseitige Eigenschaften

  • Extrem witterungsbeständig, da sich bei dem Kontakt mit Sauerstoff eine Aluminiumoxid-Schicht bildet und das Metall gegen Korrosion schützt. Die Schicht hat eine Stärke von nur wenigen Nanometern und erneuert sich schnell, falls sie beschädigt wird.
  • Rund 75 Prozent des Aluminiums, das weltweit hergestellt wurde, werden seit 100 Jahren immer wieder neu verwendet. Die Recyclingquote von 95 Prozent im Baubereich steigt stetig.
  • Aluminium lässt sich sehr gut verformen und bearbeiten, zum Beispiel durch Gießen, Stanzen, Pressen oder Biegen. Es kann durch Bohren, Schneiden, Fräsen, Schweißen oder Kleben weiter verarbeitet und verbunden werden.
  • Seine hohe thermische und elektrische Leitfähigkeit kommt in der Elektrotechnik und Elektronik oder einfach in der Küche zum Einsatz. Für viele Anwendungen ist es vorteilhaft, dass das Metall nicht magnetisch ist.
  • Aluminium bleibt auch bei extremster Kälte bis -269 °C, nahe dem absoluten Nullpunkt, einsatzfähig. Aluminium brennt nicht, und auch bei extremer Hitze gibt es keine toxischen Dämpfe oder Gase. Mit einem Schmelzpunkt von rund 660 °c sind auch die Brandschutzeigenschaften sehr gut.

Veredelung durch dekorative Beschichtungen

Aluminium benötigt aufgrund der Eigenschaft, sich mit einer Aluminiumoxid-Schicht selbst zu schützen, nicht unbedingt zusätzliche Schutzschichten. Aus dekorativen Gründen werden diese aber dennoch in vielen Fällen eingesetzt – zum Beispiel auch bei den Hauseingangstüren von Groke.

Bei Groke Aluminium-Haustüren wird das Verfahren der Pulverbeschichtung in einer hauseigenen, innovativen Anlage durchgeführt, die einen Farbwechsel in fünf Minuten möglich macht. Damit lassen sich individuelle Kundenwünsche in so gut wie allen Farbtönen realisieren. Für perfekte Ergebnisse herrschen in der Anlage Reinraumbedingungen, und 95 Prozent der Abwässer werden in einem Kreislaufsystem immer wieder verwendet. Die lichtechte, stoß-, kratz-, schlag und wetterfeste Beschichtung jedes Produkts durchläuft strenge Qualitätskontrollen.

Aluminium Pulverbeschichtung bei Groke

Modernste Produktionsanlagen und Recycling

Durch Weiterentwicklungen der Technik und Prozessoptimierungen sowie der Einsatz modernster Filtertechnik wird Aluminium in Deutschland heute nach den höchsten Produktionsstandards der Welt erzeugt. Emissionen wie etwa Gase oder Staub aus Fluoriden werden im Produktionsprozess nahezu vollständig aufgefangen. Abwasser wird aufbereitet und wieder im Produktionskreislauf genutzt, Filterstäube dem Recycling zugeführt und auch die Abgase von Recyclinganlagen werden gereinigt.

Nachhaltig ist Aluminium auch aufgrund seiner langen Nutzungsdauer und des geringen Aufwands für Pflege und Instandhaltung. Die SOMMER Unternehmensgruppe ist nach ISO 50001 zertifiziert und produziert zum Schutz von Ressourcen und Klima unter Einsatz eines Energiemanagementsystems.

Weitere Informationen

Warum Aluminium ein wichtiger Baustoff für die Architektur ist und wie das Leichtgewicht überhaupt gewonnen wird, können Sie in unserem gesamten Artikel als PDF nachlesen: